Die Masse von über 500 Tonnen berührt die Landebahn mit einer Geschwindigkeit von über 250 km/h. Die Schlagbelastung ist vom Flugzeug auf die Radreifen des Flugzeugfahrwerkes über Kegelrollenlager zu übertragen. In Sekundenschnelle beschleunigen die Räder von Null auf Landungsgeschwindigkeit mit Geschwindigkeit, die auch die modernsten Rennautos nicht erreichen – und all das nachdem sie mehrere Stunden den Temperaturen unter Gefrierpunkt in Höhen von über 10000m.Dann werden die Lager in einer Sekunde über Bremsscheiben des Flugzeuges auf enorme Temperaturen erwärmt. Die Belastungen, Beschleunigungen und Bedingungen sind undenkbar. Keine Lageranwendung kennt so extreme Änderung der Betriebsbedingungen in so kurzer Zeitspanne. Über die Qualität der TIMKEN Lager spricht am besten die Tatsache, daß heute in das Fahrwerk sowohl der Militär- als auch der Zivilflugzeuge in der Regel die Lager dieses Herstellers eingebaut werden!

 

Stajni trap aviona Boeing 747

Timken ist der globale Hersteller der Lager, des legierten Stahls und der verwandten Komponenten und Bausätze. Das Unternehmen gründete Henry Timken in St. Louis, Missouri im Jahre 1899. Ein Jahr früher 1898 patentierte er Kegelrollenlager, nach welchem das Unternehmen berühmt wurde. Zu der Zeit war Timken Kutschenhersteller in St. Louis und besaß drei Patente für Kutschenfeder. Dennoch brachten die patentierten Wälzlager dem Unternehmen den Erfolg. Die Kegelrollenlager waren ein revolutionärer Erzeugnis am Ende des 19. Jahrhunderts, weil die Lagerung an Axen, die bis dann verwendet wurden, sich seit Antikezeit nicht wesentlich geändert hatten. Sie waren auf Gleitlagern basiert, die ohne Schmierstoff nicht funktionieren konnten. Ohne gute Schmierung fielen diese Lager wegen zu hoher Wärme aus, die durch Reibung verursacht war. Timken reduzierte wesentlich die Reibung an seinen Lager, die sich eigentlich drehten, was die Belastung durch gleichmässige Verteilung des Gewichtes und der Last über Schale, Kegel und des Lagers reduzierte. Das Unternehmen wurde nach Canton, Ohio im 1901 umgesiedelt, als die Automobil-herstellung den Vorrang über die Kutschenherstellung übernahm. Timken wählte diesen Standort wegen Nähe der Produktionsorte der Automobilindustrie – Detroit (Michigan) und Cleeveland (Ohio) und der Nähe der Stahlwerkezentren Pitsburgh (Pennsylvania) und Cleevland. Im Jahre 1916 fing das Unternehmen die Stahl- und Rohrproduktion an und integrierte sie mit Herstellung seiner Lager. Der Erste Weltkrieg verursachte die Erhöhung der Stahlnachfrage, was Einfluß auf  die Zunahme der Marktbelieferung und Stahlpreis hatte. Die schlechte Qualität des Stahl, den andere Hersteller lieferten zwang das Unternehmen die Qualität seines Stahls und seiner Legierungen zu gewährleisten. Bis in die späten 1990 verkaufte die Division für Stahlproduktion 80 % ihrer Produkte an fremde Kunden und erreichte ein Drittel des Verkauf des ganzen Unternehmens. Im Jahre 2003 übernahm das Unternehmen seinen größten Konkurenten auf dem Inlandmarkt, die Firma “Torrington” aus Connecticut, dank den von Glenn A.Eisenberg, dem jetzigen CFO von Timken, geführten Verhandlungen. Timkens letzte Übernahme im Jahre 2007 war die Übernahme der Firma “Purdy Corporation” aus Manchester, Connecticat, die in “Timken Aerospace Transmissions” umbenannt wurde. Timken produziert auch die Ausrüstung zum Testen für verschiedene Zwecke, einschließlich Schmierölqualität, was dazu führte, daß Timken den Namen der Industrienorm für Qualität “Timken OK Load” vergab. Timken ist Mitglied des Weltvereins der Lagerhersteller – World Bearing Association (WBA).